Job Wi-Jobfair Students

Was verdient man als Wirtschaftsinformatiker?

Was verdient man als Wirtschaftsinformatiker?

Der Beruf bzw. das Studium der Wirtschaftsinformatik ist so beliebt wie niemals zuvor. Schliesslich gibt es fast kein grosses und mittelständisches Unternehmen mehr, dass nicht dauerhaft auf der Suche nach kompetenten Wirtschaftsinformatikern ist. Im digitalen Zeitalter wird es schliesslich immer wichtiger, moderne IT nicht nur zu verstehen, sondern auch gewinnbringend in den Unternehmen zu implementieren.

Aber spiegelt der Lohn des Wirtschaftsinformatikers auch seine herausragende Rolle im Unternehmen wider? Was verdient man als Wirtschaftsinformatiker? Unser Karriereratgeber gibt Antworten! Wir haben nicht nur die wichtigsten Fakten zum Lohn als Wirtschaftsinformatiker zusammengestellt, sondern darüber hinaus auch untersucht, welche Faktoren den Lohn in der Schweiz beeinflussen. Darüber hinaus wollen wir auch noch einmal in aller Kürze erklären, was das Berufsbild des Wirtschaftsinformatikers eigentlich alles beinhaltet.

Der Beruf des Wirtschaftsinformatikers

Bevor wir uns um die Frage “Was verdient man als Wirtschaftsinformatiker?” kümmern, kurz eine Klärung des Berufsbildes. Der Wirtschaftsinformatiker ist, wie der Name schon vermuten lässt, ein Spezialist auf gleich zwei Gebieten: Der Informatik und der Wirtschaftswissenschaft. Damit schliesst er die Lücke zwischen den Fähigkeiten und den Anwendungsbereichen des reinen Wirtschaftswissenschaftlers bzw. des reinen Informatikers. Und genau diese Position macht den Wirtschaftsinformatiker zu einer so begehrten Fachkraft.

Denn inzwischen hat die umfassende und unaufhaltsame Digitalisierung unseres Lebens auch die Welt der Unternehmen voll eingeholt. Ein immer größerer Anteil des Marketings findet online statt. Das Sales-, Personal-, Finanz- und Warenmanagement wurde in fast allen Betrieben inzwischen digitalisiert. Und Cloud Computing und Big Data Management werden in Zukunft noch ausschlaggebender für den Erfolg eines Unternehmens sein.

Deshalb braucht man sich als IT-Fachkraft im Allgemeinen keine Sorgen um einen Arbeitsplatz machen. Schliesslich suchen die Unternehmen händeringend nach Spezialisten, um digitale Produkte und Anwendungen einzukaufen, zu implementieren und zu warten. Allerdings ist es dabei oft schwierig, die IT-Bereiche und die eigentlichen primären Unternehmensbereiche zu verbinden, da die IT-Spezialisten meist keinerlei Kenntnisse im wirtschaftlichen Bereich haben, und die Führungskräfte in den meisten Fällen über keine ausreichenden IT-Kenntnisse verfügen.

Auftritt Wirtschaftsinformatiker. Mit seinen ökonomischen und technischen Fachkenntnissen ist er die ideale Fachkraft für moderne Unternehmen, die sich viel mit digitalen bzw. IT-Produkten auseinandersetzen müssen. Der Wirtschaftsinformatiker berät über neue Anwendungen und hilfreiche Lösungen wie das QR Modul , stellt ein profitables Handeln der IT-Experten sicher und ist in Sales-Gesprächen dafür zuständig, die wirtschaftlichen Vorteile von IT-Produkten herauszustellen.

Entsprechend anspruchsvoll ist auch das Studium der Wirtschaftsinformatik. Denn bei diesem Studiengang werden vom Studierenden eben fortgeschrittene Kenntnisse in gleich zwei Disziplinen gefordert: Die angehende Fachkraft muss sowohl programmieren können, als auch über umfassendes Wissen in Wirtschafts-Bereichen wie Controlling und HR verfügen. Da ist es dann wenig überraschend, dass dieser Studiengang eine der höchsten Abbruch-/Durchfallquoten in der Schweiz hat.

Der Lohn als Wirtschaftsinformatiker

Wirtschaftsinformatik ist gefragt, aber was verdient man als Wirtschaftsinformatiker? Der jährliche durchschnittliche Lohn eines Wirtschaftsinformatikers in der Schweiz beträgt 100.000 CHF brutto, bei einer durchschnittlichen Berufserfahrung von 10 Jahren und einem wöchentlichen durchschnittlichen Pensum von 40 Stunden. Damit liegt der durchschnittliche Lohn des Wirtschaftsinformatikers knapp 20.000 CHF im Jahr über dem allgemeinen jährlichen Durchschnittslohn in der Schweiz.

Quelle: https://www.lohncheck.ch/de/lohn/informatik/wirtschaftsinformatiker

Wie in allen anderen Branchen auch, wird der Lohn des Wirtschaftsinformatikers von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst. So unter anderem Berufserfahrung, Standort des Unternehmens und der Branche des Arbeitgebers. Darüber hinaus unterscheiden sich auch die Zusatzleistungen stark von Unternehmen zu Unternehmen. In den folgenden Abschnitten wollen wir deshalb genauer erklären, wie sich der Lohn des Wirtschaftsinformatikers zusammensetzt.

Das Einstiegsgehalt und die weitere Entwicklung des Lohns

Der durchschnittliche Einstiegslohn eines Wirtschaftsinformatikers beträgt 78.000 CHF brutto pro Jahr. Das entspricht einem ungefähren monatlichen Lohn von 6.548 CHF brutto. Damit ist das Einstiegsgehalt höher als bei den meisten anderen Berufen der IT oder der Wirtschaftswissenschaften.

In den ersten Jahren steigert sich der Lohn des Wirtschaftsinformatikers normalerweise ziemlich schnell, während man zwischen dem 4. und 10. Berufsjahr nicht mit drastischen Erhöhungen rechnen kann. Wirtschaftsinformatiker mit mehr als 12 Jahren an Berufserfahrung erhalten einen deutlich höheren Lohn: Die Spitzenwerte in der Schweiz liegen bei einem brutto Jahreslohn von etwa 120.000 CHF bis 170.000 CHF.

Zusatzleistungen und andere Prämien

Quelle: https://www.jobs.ch/de/lohn/?canton=ch&term=wirtschaftsinformatiker

Vor allem, wenn man als Wirtschaftsinformatiker bei einem KMU oder einem Startup arbeitet, kann man sich über besondere Zusatzleistungen wie Aktienanteile, mehr Urlaub oder Bonuszahlungen freuen. Bei den grossen, globalen Unternehmen sind die Zusatzprämien eher konservativ: Vor allem Firmenwagen, Parkplätze und Essensvergünstigungen sind hier ein beliebtes Mittel, um eine höhere Mitarbeiterzufriedenheit zu erreichen.

Der Lohn nach Kantonen

Aktuell erhält man als Wirtschaftsinformatiker die besten Gehälter in Metropolen wie Bern, Basel und Zürich. Aber auch Kantone mit vielen wichtigen Unternehmen wie Thurgau und Aargau warten mit gut bezahlten Jobs auf. Die durchschnittlich schlechtesten Löhne gibt es aktuell in St. Gallen, Luzern und Obwalden.

Der Lohn des Wirtschaftsinformatikers nach Branchen

Die Branche, in der ein Unternehmen tätig ist, hat einen grossen Einfluss auf den Lohn des Wirtschaftsinformatikers. Denn während die Tourismusbranche, der Finanzsektor und das Versicherungswesen hervorragende Löhne zahlen, muss man sich im Handwerk und in der Personalberatung auf etwas weniger Geld einstellen.

 

Der Beruf des Wirtschaftsinformatikers ist völlig zu Recht so begehrt und beliebt. Ein sicherer Arbeitsplatz, gute Karriereaussichten – und ein überdurchschnittlicher Lohn. Dabei fällt auf, dass man als Wirtschaftsinformatiker bereits direkt nach dem Studium einen hervorragenden Lohn erhält, der sich im Laufe der Jahre noch weiter steigert. Besonders als Mitarbeiter eines Start-Ups kann man sich darüber hinaus oft über Zusatzleistungen wie Aktienpakete freuen.

Charly Suter

Author Since: April 7, 2021

1 Comment

Leave Your Comment